Zurüch zum Inhalt Tilbage til indhold.  Aus den "Deutschen Nachrichten" Fra den tyske avis Einzelne Lager Om de enkelte lejre

 

Zitate aus Edith Barth: C'est la vie

 oder So ist das Leben 

Citater fra Edith Barth: C'est la vie

 eller: Sådan er livet.
70d        Wir mußten den Abend so oft wiederholen, bis alle Flüchtlinge unser Programm gesehen hatten. Sie waren ja auch alle nicht anspruchsvoll und für jede Abwechslung dankbar.
Allerdings hatten wir in unserer Turnhalle auch einen richtigen Schauspieler - Herrn Tönges -, dem wir als Laien ein Dorn im Auge waren. Ich hatte öfter als einmal mit ihm Auseinandersetzungen, was aber unserer Freude am Spiel keinen Abbruch tat.
77c  Auch Lehrwerkstatten entstanden für die Jugendlichen. Abends wurden Sprachkurse abgehalten, hauptsächlich englische und französische, auf keinen Fall aber dänische Sprachkurse. Es war nicht erlaubt, die dänische Sprache zu lehren. Vielleicht wollten die Dänen Kontakte zur Bevolkerung unterbinden, denn ohne Sprachkenntnisse ist eine Verständigung sehr schwierig. Der fremstod også undervisningskurser for de unge. Om aftenen blev der afholdt sprogkurser, hovedsagelig i engelsk og fransk, på ingen måde i dansk. Det var ikke tilladt, at lære dansk. Måske ville danskerne forhindre kontakten til befolkningen, for uden sprogkundskab er det svært at gøre sig forståelig. 
77g  Zwischen den einzelnen Wohnbaracken standen die Toilettenbaracken, d.h., es waren Plumpsklos. Man saß nebeneinander wie die Hühner auf der Stange. 
Wenn die Toiletten geleert wurden, konnte es passieren, (78) 
daß der Eimer unter dem Po einfach weggezogen wurde. Sehr unbequem war es im Winter, denn wollte man nachts zur Toilette, mußte man sich erst vollständig anziehen, um nicht zu riskieren, am nachsten Tag krank zu sein. 
78d        Der oberste Boß - Harald Nielsen - war ein netter, nicht mehr ganz junger Herr. Danach kam Viggo Nielsen, der war sehr jung und wollte ab und zu seine Macht mit unsinnigen Erlassen unter Beweis stellen. Der Dritte im Bunde war Holger Tripsen-Larsen, der der Chef der Lagerverwaltung war. Dieser Herr zählte ungefähr 30 Jahre, neigte etwas zur Fülle, aber besaß ein Herz aus Gold.
82b        Herr Tönges war in der Zwischenzeit auch nicht untätig geblieben. Er wohnte mit anderen Schauspielern zusammen in einer gesonderten Baracke und inszenierte das Theaterstück ,,Kabale und Liebe" von Schiller.
82c        Es wurde eine große Theaterbaracke gebaut, die dann ,,Volksbühne Kløvermarken" genannt wurde. Dieses Theater wurde von Dänemark sehr gefordert. Oft spielten auch dänische Schauspieler mit.
82d        Zur Einweihung erschienen namhafte dänische Gäste, z.B. der oberste Chef der Flüchtlings-Administration, der frühere Minister J. K. - den Namen kann ich nicht ausschreiben, da einige dänische Buchstaben nicht auf unseren Schreibmaschinen vorhanden sind -, Kontorchef Aaro von der zivilen Luftabwehr des dänischen Staates, der Luftabwehrchef für Groß-Kopenhagen, Mortensen, Bevollmächtigter Simonsen, die Lagerchefs Harald und Viggo Nielsen, Vorsteher Savery, der sich in hochherziger Weise um das Theater verdient gemacht hat, und Sekretar Karl Rowold von der Bildungsstelle der Flüchtlings-Administration.
83a       In einer deutschsprachigen dänischen Zeitschrift wurde ein Artikel über die Einweihung veröffentlicht, den ich in Ausschnitten hier wiedergebe:
83b       Der letzte Sonnabend im März ist ein Merktag für die deutschen Flüchtlinge in Dänemark.
An diesem Tage wurde die von der dänischen Flüchtlings-Administration erbaute „Volksbühne Kløvermarken" -fast ist man versucht zu sagen: Das Staatstheater der Flüchtlinge — eingeweiht.
83c      Schon beim Eintritt ins Lager verspürte man eine feierliche Spannung. Die „Würdenträger" des Lagers hatten sich zu Ehren des Tages mit ihrer besten Kleidung geschmuckt. Die Männer sahen stattlich aus. Die Frauen waren hübsch und voller Erwartung.
83d       In der Schulstadt erhebt sich das große nagelneue Holzgebäude des Theaters, das Platz für dreihundertfünfzig Zuschauer bietet. Der Wandschmuck ist schlicht und geschmackvoll. Schnürboden, Kulissen und Vorhang zeugen von Erfindungsgeist und feinem Verständnis. Die Akustik des Raumes ist vorzüglich.
83e       Ein Streichquartett leitet die Feier mit einer Suite von Händel stimmungsvoll ein.
Dann spricht der Leiter der Bildungsarbeit in Kløvermarken, Karl Raloff, und übergibt die Bühne den Flüchtlingen. Dr. phil. Erich Kunze dankt.
84a      „... Wir haben eine schöne und würdige Heimstatte der Bildung erhalten...
Wir wissen, daß es für das dänische Volk kein Leichtes ist, die Kosten für die Betreuung der Flüchtlinge aufzubringen.
... Mit guten Gründen haben wir Schiller an den Anfang unserer Arbeit gestellt. Er hat einst empfunden und vorausgesagt:
84b   'Von ihrer Zeit verstoßen, flüchte die
ernste Wahrheit zum Gedichte.
Erstehe sie in dem Gesange
und räche sich mit Siegersange
an des Verfolgers feigem Ohr...'
84c       Als ich kürzlich in diese Baracke kam, hatte ich ein Erlebnis, das mich tief beruhrte. Dänische Arbeiter standen hier unten und beizten die Bänke, während deutsche Arbeiter an diesem Platze die Bühne herrichteten, ein Symbol für die Zukunft..."
84d  Friedrich Schillers bürgerliches Trauerspiel ,,Kabale und Liebe" rollte - von den Regisseuren Käte Lessing und Otto Tönges in acht Bildern geordnet - in ständig gesteigerter Spannung ab.
Alle Schauspieler taten ihr Bestes, eine Zeit zu gestalten, in der die unglücklichen Untertanen der deutschen Fürsten wie Schlachtvieh als Kanonenfutter an fremde Mächte verschachert, in fremde Erdteile verfrachtet wurden, um den Geldhunger ihrer Landesherren und die Habsucht ihrer Mätressen zu (85) befriedigen.
85a  In das stille, friedliche Leben des Bürgers bricht aus den oberen Klassen das Verderben herein. Schillers Stück wird auch hier vor den Flüchtlingen, die zum großen Teil in Ehrerbietung am allen hängen, zu einer einleuchtenden Anklage gegen den Depotismus, ja gegen jede Gewaltherrschaft und Unterdrückung.
85b       Dann folgte die Bewertung der einzelnen Schauspieler. Der Schlußsatz lautete:
Alles in allem: ein wundervoller Abend und ein wundervoller Erfolg.